Streitschlichtung an der Louise Schroeder Schule

Nach dem Konzept der Streitschlichtung werden in Hamburg seit vielen Jahren Schülerinnen und Schüler ausgebildet und mittlerweile gibt es an fast jeder vierten Hamburger Schule aktive Streitschlichter.

Seit 2012 läuft dieses Projekt auch an der Louise Schroeder Schule. Die Grundidee ist, dass Kinder sich auf Augenhöhe oft besser gegenseitig helfen können, als Erwachsene.

Die Streitschlichter bei der Arbeit Foto: Christine Buckow
Die Streitschlichter bei der Arbeit
Foto: Christine Buckow

Deshalb sollen möglichst viele unserer Schüler dazu befähigt werden, ihre Konflikte selbstverantwortlich zu klären. Die Streitschlichtung ist ein Baustein davon und trägt so zu einem friedlicheren Umgang der Kinder miteinander sowie einem angenehmen und wertschätzenden Schulklima bei.

Die Ausbildung zur Streitschlicherin bzw. zum Streitschlichter dauert ein halbes Jahr und wird als Nachmittagskurs im 2. Halbjahr angeboten. Alle Kinder des 3. Jahrgangs dürfen sich für den Kurs bewerben. Einmal wöchentlich üben sie schrittweise einen festgelegten Gesprächsablauf ein, anhand dessen sie später die Schlichtungen durchführen werden. Darüber hinaus zählen jedoch auch aufmerksames Zuhören und Gesagtes mit eigenen Worten zusammenzufassen zu den Lerninhalten der Ausbildung. In der Regel geht damit auch eine merkliche Steigerung des Selbstbewusstseins einher, denn die Kinder erleben, dass sie diese komplexe Aufgabe meistern können.

Nach Bestehen einer Abschlussprüfung vor den Sommerferien übernehmen die Kursteilnehmer dann das Amt von den Kindern, die die Schule verlassen. Das gesamte vierte Schuljahr über schlichten sie einmal pro Woche in der Pause die Streitigkeiten ihrer Mitschüler.

Das Holzhäuschen auf dem Schulhof ist der Arbeitsbereich der Streitschlichter. Foto: Christine Buckow
Das Holzhäuschen auf dem Schulhof ist der Arbeitsbereich der Streitschlichter.
Foto: Christine Buckow

Dazu ist das kleine Holzhäuschen auf dem Schulhof für sie reserviert. So können alle Mitschüler sie direkt erreichen. Einen Streit zu schlichten ist jedoch gar nicht so leicht. Zuerst müssen die meist noch aufgebrachten Streitenden beruhigt werden, damit man dann darauf hinwirken kann, dass sie sich gegenseitig besser verstehen und sich schließlich wieder vertragen. Ziel ist es immer, in einem ruhigen Gespräch beide Seiten anzuhören und herauszufinden, was sich beide Kinder wünschen. Am Ende soll eine faire Lösung gefunden werden, mit der beide Streitenden einverstanden sind.

Einmal wöchentlich gibt es zur Unterstützung der Streitschlichter eine Supervision mit einem der ausbildenden Lehrer. Dann können alle Streitschlichter sich über ihre Erfahrungen austauschen und gegenseitig beraten. Unsere Schüler nehmen ihre verantwortungsvolle Aufgabe sehr ernst und erfüllen ihr Amt mit viel Motivation und Einsatz. Sie erhalten für ihre Tätigkeit ein Zertifikat, das ihnen die bestandene Ausbildung und ihre Tätigkeit im vierten Schuljahr bestätigt. Damit können sie ggf. auch an der weiterführenden Schule tätig werden.