Vorschule

Für einen guten Start ins Schulleben gibt es die Vorschule, die ganztägig angeboten wird. Zusätzlich gibt es gegen Gebühr Früh- und Anschlussbetreuung sowie Ferienbetreuung.

Eindrücke aus dem Vorschulunterricht. Fotos: M. Rieger
Eindrücke aus dem Vorschulunterricht. Fotos: M. Rieger

Warum gibt es Zahlen?
Wie kommt es, dass ein Schiff schwimmt?
Was passiert bei einem Gewitter?
Wie kommt der Wurm in den Apfel?

Wer Vorschulkinder beobachtet, dem entgeht nicht die hohe Lernfähigkeit der Vier- bis Sechsjährigen. Sie sind sozusagen auf dem Sprung die Welt zu entdecken. Neugierig eignen sie sich ihre Umwelt und damit auch Wissen über die Welt an.
Dass die Qualität der Bildung im frühkindlichen Alter von herausragender Bedeutung für die Entwicklung der Kinder ist, bestreitet heute niemand mehr.

  • Mit durchdachten Lernangeboten ermöglicht der Besuch der Vorschule einen fließenden Übergang und somit guten Start vom „lernenden Spielen”“ zum „spielenden Lernen”“ in der 1. Klasse.
  • In unseren Vorschulklassen machen die Kinder vielfältige Erfahrungen in einer Atmosphäre, die sie ermutigt und ihnen gleichermaßen Geborgenheit und Freiräume für ihre wachsenden Fähigkeiten gibt.
  • Rasch finden die Kinder sich zu einer lern- und spielfreudigen Gruppe zusammen, in der alle mit ihren Fähigkeiten und in ihrer Persönlichkeit akzeptiert werden.
  • Phasen von Anspannung und Entspannung wechseln einander ab und täglich wiederkehrende Rituale wie das gemeinsame Singen, Vorlesen, Gesprächskreise und Frühstücken schaffen Sicherheit und Vertrauen.
  • Eigenverantwortlich Aktivitäten planen und zunehmend selbstständig umzusetzen, wie beispielsweise künstlerisches Gestalten, Bauen, Experimentieren, Rollen- und Tischspiele, gehören ebenso selbstverständlich in den Alltag der Vorschule.
  • Großen Spaß haben die Kinder am psychomotorischen Geräteaufbau in der Turnhalle. Die individuellen Bewegungserfahrungen werden begleitet und weiter gefördert.
  • Im Rahmen der Kulturschule singen alle Kinder einmal wöchentlich im Chor.
  • Aus unserem Schulleben nicht mehr wegzudenken ist FLY, das Pilotprojekt Family Literacy zur Förderung der Schrift und Sprache von Eltern und Kindern mit Migrationshintergrund. Immer freitags kommen Eltern in die Vorschule um den Umgang ihrer Kinder mit Büchern, Sprache und Schrift zu unterstützen.
  • In kleinen Gruppen findet vor- und nachmittags Sprachförderung statt.
  • Die Vorschulklassen sind Teil der Grundschule. Die Vorschulkinder haben Kontakt zu den SchülerInnen, viele kennen sich.  Die Vorschulklassen nehmen an Festen und schulischen Aktivitäten teil (Schulfest, Lesefest, Laternenumzug, Projektwoche, Fasching, Bayram, Sport- und Spielefest …). Darüber hinaus lernen sie schon viele LehrerInnen kennen und die gesamte Schulumgebung ist ihnen vertraut.
  • Natürlich sind die Vorschulklassen auch „unterwegs“. Theater- und Museumsbesuche gehören genauso dazu wie Ausflüge in die Natur.
  • Jede Vorschulklasse wird von einer Diplom-Sozialpädagogin geleitet, die ein spezielles Studium der Vorschulpädagogik abgeschlossen hat. Ihr zur Seite stehen ErzieherInnen und LehrerInnen, die Erfahrungen in der Vorschularbeit haben.

Mehr Informationen über die Vorschule an der Louise Schroeder Schule finden Sie hier.