Alle Beiträge von matsche

Schulfest 2017

Nach dem tollen Ausflug im letzten Jahr, hatten wir auch dieses Jahr Glück mit dem Wetter und konnten Mitarbeiter*innen, Eltern, Kooperationspartner*innen und natürlich alle Schüler*innen zum Ende des Schuljahres zu einem schönen Fest auf dem Schulhof einladen.

So still war es selten auf dem Schulhof, dann begann der Chor und sang Herrn Rieger ein Abschiedslied. Toll, lusitg, rührend – einfach Großartig!!!
Foto: S. Ahrens

Wie immer gab es Kuchen und Snacks von Eltern und Mitarbeiter*innen sowie viele Spieleangebote, die die Klassen vorbereitet hatten. Von Twister bis Turmbau war mit Luftballons rasieren, Dosenwerfen, und vielem mehr für alle etwas dabei. Für einen ganz besonderen Moment sorgte der Schüler*innenchor, der Herrn Rieger zum Abschied ein umgedichtetes Lied sang.

Wir bedanken uns bei allen die dabei waren und natürlich ganz besonders herzlich bei denen, die mit Kuchen, helfenden Händen oder Organisation mitgemacht haben. In zwei Jahren ist es wieder so weit, Vorfreude ist die schönste Freude!

Abschied der 4. Klassen 2017

In jedem Jahr werden die vierten Klassen von der gesamten Schule  feierlich verabschiedet.

 

Der Auftritt der 3a bot in diesem Jahr das kulturelle Rahmenprogramm zum traditionellen Sprung durch den goldenen Vorhang.

Schulleiter Herr Rieger moderiert die Abschiedsfeier.
Foto: S. Ahrens

Anschließend gab sich der Lehrer*innen-Chor die Ehre, bevor  Schulleiter Michael Rieger letztmalig den Abschied moderierte und unseren tollen Schülerinnen und Schülern der diesjährigen vierten Klassen alles Gute für die Zukunft wünschte.

Wir schließen uns an! Ihr habt dazu beigetragen, dass die letzten vier Jahre großartig waren und habt viel erreicht. Macht es gut und besucht uns mal!!!

 

1. Allee-Theater-Festival

Dank des Theaterpädagogen, Claus Gutbier, fand zum ersten Mal das Allee-Theater-Festival für Grundschulen statt.

Die Theatertür öffnete sich für 5 Schulen! Die Kinder spielten sich vormittags von Montag bis Mittwoch ihre 10 Theaterstücke gegenseitig vor und von Donnerstag bis Freitag nachmittags ihren Eltern.

Aus unserer Schule waren die 2c mit „Berbollo, der traurige Magier“, die 3a mit „Schneewittchen“, die 4a mit „Jungs und Mädchen oder die Faschingsparty“ sowie die 4c mit „Märchenfiguren“ dabei. Es war eine tolle Woche, die uns allen viele wunderbare Momente schenkte. Auf eins folgt zwei! Wir wissen inzwischen auch vom Allee- Theater, dass es für dieses Festival ein nächstes Mal geben wird.

Theater macht Schule-Festival 2017

Von 19 Bewerbungen haben sich 14 Schulklassen für das tms 0-6 – Festival qualifiziert. Die Klassen 2b und 4d unserer Schule waren dabei und bildeten die Klammer des Festivals.

Rauchschwaden erfüllen die Bühne unserer Piraten
Foto: S. Ahrens

In diesem Jahr war das Fundus-Theater unser Spielort, weil die Gaussstraße das „Theater der Welt“ zeitgleich ausrichtete. Das Eröffnungsstück „Lecker Piraten!“ spielte die 2b und den Abschluss des Festivals machte die 4d mit „Die 4d schlägt zurück“. Beide Klassen haben ganz wunderbare Stücke gespielt.

Auftritt des extra gebauten R2D2.
Foto: S. Ahrens

Es waren aufregende 3 Tage! Die einzelnen Schulklassen haben neben dem Spielen auch ihre Tandemgruppe anmoderiert und später dieser noch ein schriftliches Feedback per Post zugeschickt. Insgesamt eine tolle Erfahrung für alle! 😊

Viel Theater zum Schuljahresende

Gleich zwei Highlights boten Hamburger Schulen im Juni 2017 für interessierte Theaterbesucher.

Im Fundus-Theater veranstaltete „Theater macht Schule“ (TmS) dieses Jahr sein TmS-Festival (0-6), zudem öffnete das Allee-Theater erstmals seine Bühne für das Allee-Theater-Festival. Selbstverständlich ließen es sich die Schüler*innen der Louise Schroeder Schule nicht nehmen ihre unter der Leitung ihrer Theaterlehrer*innen größtenteils selbst inszenierten Stücke auf diesen Festivals aufzuführen.

Die FLY-Väter grillen auf dem Schulhof

Grillen am Louise Schroeder Ring!

Am Sonntag, den 9. Juli wurde auf dem Schulhof ein Parcours aufgezeichnet und der Bereich neben der Kantine in eine Rennstrecke verwandelt.

Die Rekorde geordnet nach Jahrgängen. Spitzenreiter: Beeindruckende 13 Sekunden.
Foto: M. Berthe

Die Fahrzeuge, die in der Pause von den Kindern genutzt werden, jagten an diesem Tag bei bestem Wetter von Rekord zu Rekord. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, denn vom Grill, mit Salat, Brot und Melone konnten sich alle Teilnehmer und ihre Familien zwischendrin stärken.

Vielen Dank allen, die trotz der chaotischen Tagen an diesem Wochenende den Weg zu unserem FLY-Väterabschluss gefunden haben. Es war eine schöne Veranstaltung und wir freuen uns sehr auf FLY-Väter im nächsten Schuljahr.

Schatzsuche in der Schule

Am 22. April haben die FLY-Väter wieder in die Schule eingeladen. Dieses Mal zu einer Schatzsuche mit Hindernisparcours, Rätseln und Irrwegen. Über 30 Kinder der Schule und ihre Geschwister haben, unterstützt von zahlreichen Eltern, teilgenommen und die Schatzsuche erfolgreich gemeistert.

Alle konnten mitmachen – unterstützt von hilfsbereiten Eltern.
Foto: M.Berthe

Es war ein Riesenspaß!! Vielen Dank euch allen, die an diesem wunderbaren Nachmittag dabei waren – ein besonderes Dankeschön geht an die vielen Helfer und Helferinnen, die uns während der Schatzsuche, beim Picknick und beim Aufräumen unterstützt haben.

Wir sind gespannt auf die nächste Aktion der FLY-Väter und freuen über alle Väter, die mit Ideen und helfenden Händen mitmachen mögen. Infos zu den Treffen der FLY-Väter gibt es hier.

 

 

Europäischer Schulmusikpreis 2017

Unsere Schule wurde mit dem „Sonderpreis für ein schlüssiges, aufbauendes, musikalisches Bildungskonzept“  ausgezeichnet.

Die Jury begründete die Auszeichnung damit, dass das Projekt, bei dem die Schüler ein Instrument „wie eine Muttersprache” erlernen,  „ein gutes Beispiel für eine gelungene Teilhabekultur” sei (Jurybegründung SOMM). Sie lobte, dass die Schüler*innen zum aktiven musizieren motivert werden und zeigte sich beeindruckt von unserem musikalischen Bildungskonzept .

In der Begründung der Jury heißt es weiter: „Das Projekt „Eine Schule musiziert“ an der Louise Schroeder Schule in Hamburg ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Teilhabekultur. Alle SchülerInnen werden in den Arbeitsprozess mit einbezogen, zum aktiven Musizieren motiviert und in ihrer Eigentätigkeit, Eigenverantwortung sowie Teamfähigkeit gestärkt. Die Jury war beeindruckt von dem an der Schule praktizierten musikalischen Bildungskonzept und zeigte sich überzeugt von der Kombination verschiedener Methoden, die dort bereits seit Jahren plausibel in den schulischen Alltag eingearbeitet werden.”

Die Zusammenfassung der Jurybegründung sowie Infromationen zu weiteren Preisträgern 2017 erhalten Sie auf der Website der Society of Music Merchants e.V.

Pizza und Spiele in der Schule

An einem wunderbar sonnigen Tag im März haben sich Eltern und Kinder in der Schulküche und auf dem Schulhof getroffen. Die FLY-Väter hatten Pizzateig und Spiele mitgebracht und alle zum Backen und spielen eingeladen.

Bei guter Stimmung wurde ausgerollt, belegt, gebacken, probiert und gegessen. Satt wurde dann in der Aula und in der Sonne auf dem Schulhof gespielt aus den vorgesehen zwei Stunden wurden dreieinhalb – es war zu schön, schon früh aufzuhören.

Vielen Dank an alle, die im Vorwege und am Ende geholfen haben, dass wir bei einem schönen Nachmittag in der Schule die Zeit vergessen konnten.

 

 

 

Lessingtage: „95 mal x – Thesen zu Glauben und Religion“

Im Jahr 1517 schlug Martin Luther der Legende nach seine berühmten Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Wie sich herausstellte war es Beginn der Reformation, die Europa vor 500 Jahren revolutionierte.

Viele Schulklassen haben sich an der Kunstaktion beteiligt. So gab es eine Menge zu lesen, dafür musste man den Platz für seine eigene These ein bisschen suchen.
Foto: Louise Schroeder Schule

Zum 500. Jahrestag dieses Ereignisses trugen die Lessingtage 2017 den ungewöhnlichen Titel „Um alles in der Welt“. Das Thalia Theater regte Hamburger Schüler*innen an sich mit Glauben und Religionen auseinander zu setzen und lud dazu ein, eigene Thesen zu formulieren und in einer Kunstaktion zu veröffentlichen. Insgesamt sechs Klassen unserer Schule haben sich daran beteiligt, alle fünf 4. Klassen und die Klasse 2e. Ihre Thesen schrieben die Kinder auf Holztafeln, die sie in einer gemeinsamen Aktion mit dem Theater an große Holztüren auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz anschlugen. Nicht nur die Tafeln unserer Schüler*innen finden sich dort, für die Kunstaktion „95 mal x – Thesen zu Glauben und Religion“ haben Schüler*innen aus ganz Hamburg ihre Gedanken angeschlagen. Ein Besuch dort lohnt sich.