Alle Beiträge von matsche

Profikonzert: Peter und der Wolf

Ein begeisterndes Profikonzert mit farbenprächtigem Klangbild

Applaus für das Ensemble Holzfabrik
|Foto: C. Fuchs

„Eines Morgens öffnete der mutige Peter die Gartentür und trat hinaus auf die grüne Wiese,“ hier startete unser aufregendes Abenteuer mit einem Wolf und Orchesterinstrumenten. Aus nächster Nähe, mitten unter den Musikern, erlebten die Kinder des 3. Jahrgangs das Profikonzert des Ensembles Holzfabrik. „Toll war, dass die handelnden Figuren durch musikalische Leitmotive charakterisiert wurden.“ Beim Märchen traten die Instrumente abwechselnd in den Vordergrund: mal die Oboe, mal die Klarinette, mal das Fagott, mal die Flöte und das Horn. Es war ganz schön was los in der Aula. „Wenn der Wolf aus dem Wald kommt, was dann?“ Sobald der Wolf ins Spiel kam, war die Anspannung im Raum direkt zu spüren. Sanfte und fröhliche Passagen verführten zum Träumen und luden dazu ein, einfach nur der Musik zu lauschen und sich in den präzise gespielten Harmonien zu verlieren. Für Witz und Spannung sorgte zusätzlich der Erzähler, sodass der Funke auf die Kinder in der Aula übersprang.

Ente gut, alles gut.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer Musiklehrerin, Frau Schüßler für die Organisation und das musikalische Vergnügen.

Klasse 3c

Pop Up Werkstatt in der 1f

Die Pop Up Autorin Antje von Stemm war mit ihrer Pop Up Werkstatt bei uns in der 1f zu Besuch.

Anjte von Stemm zeigt eins ihrer Pop Up Bücher.
| Foto: M. Leubner

Antje von Stemm ist Autorin verschiedener Bastelbücher, in denen sie erklärt wie man Pop Ups herstellt, aber auch Kinder Pop Up Bücher hat sie schon geschrieben. Sie stellte uns eine Grusel Gute Nacht Pop Up Geschichte vor. Nachdem sie uns die Herstellung des einfachsten Pop Ups erklärt hatte, ging es los. Wir durften unsere eigene Pop Up Karte basteln. Dafür brauchten wir nur Papier, eine Schere, Stifte und Phantasie.

Wir präsentieren unser Pop Up Karten aus der Pop Up Werkstatt mit Anjte von Stemm
| Foto: M. Leubner

Am Ende hatten wir alle eine tolle Karte und sehr viel Spaß mit Antje von Stemm.

Die 1f sagt Dankeschön!

Fasching 2023

An einem Freitag Ende Februar verwandelte sich die Louise Schroeder Schule wie in fast jedem Jahr in eine große Party: Wir haben Fasching gefeiert! Und wie!!

Fasching `23 – Auf der großen Schulhofparty konnten trotz mäßigem Wetter lauter tolle Kostüme bewundert werden. | Foto: M. Ahi

Wie immer gab es schon in den Tagen zuvor kaum ein anderes Thema, so wurden die Klassen vorbereitend geschmückt, denn Fasching ist für die Kinder einer der Höhepukte des Schuljahres. Am Faschingstag selbst kamen alle verkleidet in die Schule. In den Klassen wurde gemeinsam gefrühstückt. Zumeist hatten die Kinder ein richtiges Buffet aufgebaut. Anschließend folgten Spiele, Kostümpräsentationen, Tanz und Musik, bevor sich alle zur großen Pausenparty unter dem Sonnensegel auf dem Schulhof trafen. Theaterlehrerin Frau Krach-Grimm hatte einen Pausentanz für alle vorbereitet und verwandelte den Schulhof damit in eine große Tanzfläche. Zurück in den Klassen feierten alle wieder im kleineren Kreis und ließen den „Schultag“ mehr oder weniger ruhig ausklingen.

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Louise-Faschingsfest.

Das Spielehaus ist wie neu – Yeah!!

Die Klasse 3b hat unser Spielehaus neu gestaltet. Das Projekt wurde begleitet von dem Künstlerpaar Eva und Klaus Salzmann und die Einweihung mit allen Klassen auf dem Schulhof zelebriert.

Wie das Projekt abgelaufen ist – von der Ideenfindung zur Gestaltung – haben die Schüler:innen der 3b in Form von Raps vorgestellt. Erst geschrieben, dann abgetippt und gerappt mit Mikrofon, Megafon und Musik, was das Zeug hielt.

Die Zuschauer:innen fanden es „mega cool“ Hier kommen die Raps zum Nachlesen:

Sophia:

Es fing an mit Eva und Klaus

sie gestalteten mit uns dieses Haus

und auch ein Plätzchen für die Maus

war dabei, ei, ei

Mai, Juni, Juli August

wir hatten voll drauf Lust

Ja, nein, jein

vorher sah es aus wie ein Schwein

Jetzt ist es voll cool, drum bade ich im Pool. Platsch.

 

Tugce:

Es kamen Eva und Klaus, da bauten wir am Haus

dann haben wir gemalt

dann haben wir gesägt,

dann haben wir geschnitten

dann haben wir gelacht    Hiiiiii!!  

 

Ella:

Eva und Klaus waren da – T a daa!

Wir haben zusammen am Haus gebaut

und dran geglaubt. Ja!

Wir haben zusammen gesägt und gelacht

das hat wirklich Spaß gemacht.

 

Zahid: Ich habe mit Eva und Klaus das Haus angemalt

ka bumm gemacht (ka Bumm)

und da war der Rap schon zu Ende.

 

Kerem:

Wir haben Schilder ausgesägt

und habens auf das Haus geklebt

und das hat jeden bewegt. Heee

 

Marwa: Ich habe 2 Schilder gebaut BONG!

und habe das Spielehaus angemalt.

 

Mio:

Wir haben gesägt, gestrichen und gemalt

auf meiner Sprechblase stand Paff

 

Ilia:

Ich habe einen Stern gesägt.

 

Pascha:

Ich habe eine Sprechblase gemacht.

 

Ferhat:

Da kamen Eva und Klaus

Sie strichen mit uns dieses Haus.

Auf einmal sägten wir Sprechblasen aus -Krack!

und färbten sie auch.

Auf einmal waren sie weg.

Sie haben sich bestimmt versteckt.

Doch dann kamen sie wieder

und wir sägten wieder und wieder.

Davon stammen unsere Lieder.

 

Musa:

Eva und Klaus waren mal da

Die haben was mitgebracht -Hurra

Das war ein Geschenk

und das war Holz

Das Holz haben wir gesägt

und aus Comics Wörter gesucht.

 

Rüzgar:

Wir haben mit Eva und Klaus

am Spielhaus

gemalt und gestrichen   – Zisch

Wir haben altes Holz verbraucht

und zu Buchstaben verbaut.    Paff!

 

Oskar:

Ich habe Bam gezeichnet am Spielehaus – Bam!

 

Diamond:

Wir haben das Haus weiß angemalt.

Danach haben wir gesägt und geschliffen

und dann haben wir nie gekniffen

Aber die ganze Zeit gepfiffen.

Vrooom  jetz sage ich das Zauberwort – Boom.

 

Pablo:

Da kamen Eva und Klaus

und gestalteten mit uns das Haus

Wir haben Holz in Formen gesägt

und ab und zu gefegt.

 

Oskar:                                                          

im Spielehaus gibt es Tischtennis -Ploing

und Hulahoop

 

Dalal:                                               

Ich hatte einen Hulahoop

und das war total gut

 

Nese:

im Spielehaus gibt es Seile,

nur wenige-

so dass ich mich immer beeile         

 

Mikkel Otto:

Ich rappe dieses Lied

Im Spielehaus gibt es Basketbälle

Ich nehme mir einen                                       

und mach einen Korb von der Dreierlinie

Ich habe 3 Punkte bekommen  – Vroom

Damit ist dieses Lied vorbei – Töf Töf

 

Musa:

einen Fußball haben wir                             

und das macht soviel Spaß

weil man damit Tore macht

und dann schreit man SIOOOOOOO (Sü)

 

Hannah, Mira, Safiye, Esilya

Mit Eva und Klaus bauten wir dieses Haus. Haa!

Wir hatten Spaß und viel gelacht

im Spielhaus war zum Glück kein Fisch – Zisch

auf dem Tisch

und im Haus keine Maus – Aus

 

Dalal:

zum Glück war im Haus

keine Maus

und am Tisch kein Fisch

wir haben gemalt

und zum Glück nichts bezahlt

wir haben gelacht

und trotzdem viel gemacht.

Wir weihen das Spielehaus ein

und hoffen es bleibt noch lange so fein

geht gut mit den Spielsachen um,

sonst finden die Erwachsenen das ganz schön dumm. Wooom

Bringt die Sachen zurück

für eine Portion extra Glück.

Nun habt viel Spaß

das Haus ist richtig krass.

Comic Workshop mit Jutta Bauer

Wir, die Klasse 4a, hatte das große Glück, dass Jutta Bauer uns in der Klasse besucht hat, um mit uns einen Comic Workshop durchzuführen. Jutta Bauer ist nicht nur eine berühmte Autorin und Illustratorin, sondern auch eine begnadete Comic-Zeichnerin.

Frau Bauer in der Klasse 4a | Foto: J. Suter

Wir Kinder lieferten die Ideen und sie erweckte diese mit gekonnten Strichen zum Leben. Vor unseren Augen entstand so ein Comic, in dem Lizzy das diebische Karnickel, Luise die Kuh und Timmy das Huhn der Frage nachgehen, wer denn schon wieder das Essen geklaut hat? Psssst… wir haben da eine Idee, wer es war, aber wir verraten NICHTS. Schaut euch den Comic hier auf der Homepage oder im Flur beim Sekretariat an und findet es selbst heraus. Im Anschluss an den Workshop haben wir im Kunstunterricht mit großer Begeisterung an der Fortsetzung der Geschichte gearbeitet oder eigene Comics erfunden.  

Der Comic Workshop hat uns auf jeden Fall richtig viel Spaß gebracht! Am Ende gab es für alle Kinder signierte Autogrammkarten und Jutta Bauer fand sogar noch Zeit, unsere Schulausgabe der „Königin der Farben“ zu signieren. Vielen Dank für dieses besondere Erlebnis!

Die Klasse 4a

Glänzende Augen und klopfende Herzen – Adventskonzerte an der Louise Schroeder Schule

In diesem Jahr konnten sie endlich wieder wie gewohnt stattfinden: Die Adventskonzerte der 3. und 4. Klassen mit allen Klassen eines Jahrgangs, allen Eltern, Freunden und Verwandten. Was für eine Freude!

„Wir sind ganz gerührt und stolz auf die Kinder. So ein Strahlen – es war ein echtes Erlebnis. Und nach Corona auch Balsam für die Seele, alle so zu sehen, als hätte es die letzten Jahre nicht gegeben … einfach nur schön.“ (Eltern einer Schülerin aus der Klasse 3a).

Für den Jahrgang 3 war es das erste große Konzert vor Publikum. Entsprechend groß und spürbar war die Aufregung der Kinder.

Die Zuschauenden erwartete ein bunt gemischtes Programm mit allen Instrumentalgruppen: Geige, Bratsche, Ukulele und Percussion in Jahrgang 3; Geige, Bratsche, Cello und Ukulele in Jahrgang 4. Und es gab ihn wieder: Den Chor mit allen singfreudigen Kindern der beiden Jahrgangsstufen. Auch dieser meisterte das erste große Konzert hervorragend.

Glänzende Augen, klopfende Herzen, Aufregung bei den Musizierenden und große Freude und Rührung in den Herzen aller Beteiligter.

„Ein ganz herzliches, begeistertes Dankeschön für das wundervolle, stimmungsvolle Weihnachtskonzert an alle Beteiligten, die es möglich gemacht haben!“ (Eltern einer Schülerin aus der Klasse 3a).

SCHÜLER UND SCHLUMPER – eine Ausstellungseröffnung im Atelier der Schlumper

Es begann vor 27 Jahren im Jahr 1995, als die Kinder der Schule Chemnitzstraße (heute Louise Schroder Schule) das Atelier der Schlumper in der Thedestraße 99 zum ersten Mal besuchten, um dort mit den Künstler*innen der Gruppe „Die Schlumper“ gemeinsam künstlerisch tätig zu werden. Das Atelier ist ein Raum, in dem die Kinder frei experimentieren, kreieren und ausprobieren dürfen fernab von Vorgaben, inspiriert und unterstützt von den Künstler*innen der Schlumper.

Aus diesem ersten Besuch entstand eine bis heute andauernde, eng verbundene und freundschaftliche Kooperation zwischen der Ateliergemeinschaft und der Schule, die gleichzeitig den Grundstein für die Entwicklung der heutigen Louise Schroeder Schule zur Kulturschule bildete.

Im Rahmen der heutigen Kulturschule besuchen die Kinder mehrmals am Schulvormittag oder im Rahmen der Nachmittagskurse das Atelier der Schlumper.

Wer mit offenem Blick durch das Schulgebäude geht, wird an den Wänden viele große und in ihrer Farbgebung kräftige Kunstwerke der Kinder und der Schlumper entdecken, die im Laufe der letzten Jahrzehnte entstanden sind. Die aktuellen Arbeiten aus dieser einzigartigen Kooperation sind zurzeit im großen Atelier der Schlumper (Alte Rinderschlachthalle, Eingang B, Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg) zu bestaunen.

Johannes Seebass von den Schlumpern und Schulleiterin Patricia Renz bei der Eröffnung der Ausstellung. | Foto: C. Kleinow

Festlich eröffnet wurde die Ausstellung am 3. Adventssonntag mit einem Geigenkonzert von „Musica Altona e.V.“, eine Gruppe von ehemaligen Schüler*innen der Louise Schroeder Schule unter der Leitung von Gino Romero Ramirez. Bei Punsch und Keksen konnten die großen und kleinen Besucher*innen anschließend in gemütlicher Atelieratmosphäre die Kunstwerke bestaunen und auf sich wirken lassen. 

Die Ausstellung kann bis zum 26.03.2023 immer sonntags zwischen 12.00-17.00 Uhr besucht werden, der Eintritt ist frei.

Die Radiofüchse auf der Jagd nach Antworten – wie können wir das Klima schützen?

 Sendetermin: Donnerstag 08.12. von 11 bis 12 Uhr

„Was tun Sie für den Klimawandel? Wieso ist es so schwierig, das Klima zu schützen? Was würden Sie den Politiker*innen auf der Klimakonferenz gern sagen?“ Diese und viele weitere Fragen rund um den Klimaschutz standen im Fokus der Projektwoche vom 14.11. – 18.11. der Klasse 4e der Louise Schroeder Schule. Gemeinsam mit den „Radiofüchsen“ haben sie einen eigenen Radiobeitrag zum Thema Klima und Klimaschutz aufgenommen. Die Temperaturen steigen, die Gletscher schmelzen und zahlreiche Tiere verlieren ihren Lebensraum. Dass das Thema Klimaschutz wichtiger denn je ist, wissen nicht nur die Schüler*innen. Sie haben sich bereits im Unterricht intensiv mit den daraus resultierenden Bedrohungen für unseren Planeten und unsere Zukunft auseinandergesetzt und haben eine Menge Vorwissen mitgebracht. Uschi Wittich und Andrea Sievers, die beiden Medienpädagoginnen der Radiofüchse, die die Klasse diese Woche begleitet haben, waren ganz beeindruckt. Stets standen die beiden mit Rat und Tat und jeder Menge Unterstützung an der Seite der Kinder.

Am ersten Tag wurde den interessierten Viertklässler*innen erklärt, wie man ein Interview vorbereitet und wie ein Aufnahmegerät überhaupt funktioniert. Dann ging es auch schon auf die Große Bergstraße in Altona, wo die Kinder zahlreiche Leute zum Thema Klima befragten.

Ein Interview mit Janna Ouedraogo für den Radiobeitrag. | Foto: A. Sievers

Am nächsten Tag bereiteten ein paar Kinder, die sich in mehrere Kleingruppen eingeteilt haben, auf ein Interview mit Gianna Martini vor. Sie ist Campaignerin bei Green Peace. Rund um die Frage, wie man das Klima schützen kann, hat die Gruppe vor Ort ein Interview mit ihr geführt.  Eine andere Gruppe ist in die Rolle von Reporter*innen geschlüpft und hat parallel dazu einen Rundgang durch die kostenlose Ausstellung, die man bei Greenpeace in der Hafencity besuchen kann, gemacht. Vor Ort haben sie Janna Ouedraogo getroffen. Sie ist die stellvertretende Landesjugendleiterin der Naturschutzjugend Hamburg und wurde von den Kindern interviewt. Eine der Kernfragen lautete: „Was macht eigentlich die NaJu für das Klima und die Natur? Und wie kann ich selbst als Kind oder Jugendliche bei der NaJu mitwirken?“

Am Donnerstag fand ein Telefoninterview mit Sina Pinter statt. Sie ist Klimaforscherin und Korallenexpertin an der Uni Hamburg. Die Kinder wollten wissen, was der Klimawandel mit den Korallen und den Meerestieren macht. Auch hier bekamen sie ausführliche Antworten.

Am Freitag fuhren alle gemeinsam ins „TIDE.Radio“ Studio. Die Kinder durften hier in einem echten Tonstudio ihre Anmoderationen, Ansagen und Dialoge für ihren Radiobeitrag aufnehmen, der am Donnerstag, den 08.12. von 11 bis 12 Uhr auf TIDE.Radio und UKW TIDE 96.0 sowie im TIDE Livestream ausgestrahlt wird. Die Wiederholung findet am Sonntag, den 11.12. von 8 bis 9 Uhr statt. Ganz schön aufregend, sich selbst bald im Radio zu hören!

Ein Kind der Klasse 4e schreibt rückblickend über diesen Tag und das Projekt: „Uns wurde ein Raum zur Verfügung gestellt, wo die Kinder noch einmal proben konnten. Gar nicht so einfach, die perfekte Anmoderation ins Mikrofon abzuliefern. Zum Glück waren wir nicht live, so konnten wir alles mehrfach aufnehmen, bis es allen gefiel. Am Ende machten wir noch ein gemeinsames Foto im TIDE.Radio Studio und verabschiedeten uns von Uschi und Andrea. Danke für die tolle Unterstützung! Bis zum nächsten Klimaprojekt und viel Spaß beim Anhören wünschen eure Klimafüchse.“

 

 

Die Louise lässt den Drachen tanzen

Es sollte etwas ganz besonderes werden, unser erstes gemeinsames Laternelaufen seit Schulschließungen, Kohortenregelungen und Maskenpflicht. Bis zu jenem Abend, Anfang November, liefen Vorbereitungen und als es dunkel war, begann ein außergewöhnliches Fest.

Unser Drache auf seinem Weg druch die Straßen | Foto: C. Kleinow

Aus einem fernen Stadtteil

Kommt ein Drache heran

Schnell fliegt er durch die Lüfte

Und rundherum sodann

Dann tanzt er auf und nieder

Und hin und her

Er dreht sich rund im Kreis

Und springt so hoch er kann

Laternelaufen 2022 | Foto: C. Kleinow

Er schlägt mit seinen Flügeln

Das Feuer folgt sodann

Jetzt wird er langsam müde

Und schläft nun schließlich ein

 

Mit diesen Worten weckten die Kinder der Klasse 1d beim Laternenfest der Louise Schroeder Schule den magischen Drachen, der sodann den Laternenumzug anführte und sich tänzerisch um das Feuer und in den Stadtteil hinausbewegte.

Er drehte seine spielerischen Runden um die Bäume herum und wild im Kreis, immer wieder versuchte er dabei die Perle mit seinem Maul einzufangen, die sich vor ihm her bewegte. Begleitet wurde der Drache von der Klasse 4c und der Theaterschaffenden Colombina sowie dem Musiklehrer Pablo Ruiz Aragon.

Die vielen bunten Laternen der Kinder leuchteten dem Drachen dem Weg, so dass er den Weg zur Schule zurückfand. Dort legte sich der Drache allmählich zur Ruhe und die Kinder und Eltern sangen ihm Laternenlieder zur Verabschiedung.

 

 

KURZFILMSCHULE | 24.10.- 28.10.2022

Nach den Herbstferien tat sich für uns die Chance für ein praktisches Filmprojekt auf: Wir waren eine Woche Filmemacher:innen, Regisseur:innen, Schauspieler:innen, Schreiber:innen, Kameraleute und Tontechniker:innen.

Kurzfilmschule in der 3c | Foto: S. Tunc

Mit den Künstler:innen Doro, Cecile und Youssef entwickelten wir die Drehbücher, gingen in einem nächsten Schritt dazu über die Visualisierung mittels Karteikarten und Storyboards anzugehen. Gearbeitet wurde außerdem mit Schauspiel, Greenscreen und Stopp-Motion-Technik. Eigene Filme in so kurzer Zeit zu schaffen hat uns begeistert und motiviert.

Mit professionellen Tipps überarbeiteten, kürzten und polierten wir unsere Kurzfilme. Entstanden sind fünf Kurzfilme:
– Glück
– Freundschaft
– Wasser Witz
– MoHdenschau
– Manfred das Lavamonster

Manfred das Lavamonster erzählt mit viel Humor und Liebe eine äusserst sorgfältig gestaltete Geschichte über Müll. „Im Ergebnis war die Projektarbeit toll, es geht eine ganze Menge, wenn die Rahmenbedingungen und das Equipment stimmen. Die Ergebnisse wurden anschließend in der Klasse gewürdigt und besprochen. Manchmal geht so ein Projekt mit einem durch und entwickelt ein Eigenleben. Die Schüler:innen hatten total Spaß. Als Lehrerin hat man den Interessen der Schüler:innen zu folgen,“ sagt Frau Tunc.

Danke für’s Lesen und jetzt wagt euch mal selber ran an die Filmemacherei.

Klasse 3c